TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Große ADFC-Fahrraddemo am 10. Juni – Start 18:00 Uhr am Goldenen Reiter - Seid dabei!

Zeichenfläche 3Am Freitag vor der Oberbürgermeisterwahl wird der ADFC Dresden ein deutliches Zeichen der Radfahrer*innen auf die Straßen der Stadt bringen. Auf einem 20 Kilometer langen Rundkurs durch die Innenstadt demonstrieren an diesem Freitagabend (Start: 18:00 Uhr am Goldenen Reiter) die Mitglieder des ADFC Dresden gemeinsam mit allen Fahrradfreund*innen Dresdens für bessere Radverkehrsbedingungen in der Sächsischen Landeshauptstadt. Ein Anliegen für welches nicht oft genug demonstriert werden kann, angesichts fortgesetzter Zögerlichkeit und beharrlicher Blockaden beim Radverkehr im Rathaus. Ein*e Oberbürgermeister*kann und muss dies ändern! Dafür demonstriert der ADFC Dresden.

Seid dabei am 10. Juni! Übrigens, Ihr könnt die Radnacht bewerben und zu einer beindruckenden Teilnehmerzahl beitragen, wenn Ihr Eure Freunde, Familie und Kollegen einladet: Hier gibt es das Einladungsplakat zum Selberdrucken auf A4: https://adfc-dresden.de/files/Radnacht_2022_A4.pdf Ihr könnt es auch kostenlos als Druck bekommen in der ADFC-Geschäftsstelle Bautzner Straße 25 und zwar Mo 10-15 Uhr und Mi 14-18 Uhr! Holt Euch die Plakate!

Zählung des ADFC Dresden ergibt mehr Radverkehr als auf dem Elberadweg – Stadt in der Pflicht

2022 05 10 ADFC Zaehlung Koenneritzstrasse Foto klein ADFC DD25. Mai 2022: Eine der meistfrequentierten Radrouten in Dresden ist die Könneritzstraße. Auf der direkten Route zwischen Marienbrücke und Hauptbahnhof fahren täglich über 4.000 Menschen mit dem Rad, beide Fahrtrichtungen zusammengenommen. Das ergab jetzt eine Zählung des ADFC Dresden. Die Könneritzstraße ist zugleich aber auch eine gefährliche Engstelle. Da sichere Radwege fehlen und viele Konflikte auftreten, fordert der ADFC, dass die Stadt zeitnah eine Umplanung des Nadelöhrs veranlasst.

Sechs Bewerber*innen gaben auf ADFC-Podium Auskunft - Aufzeichnung auf youtube

IMG 20220518 195339 kleinAm 18. Mai hatte der ADFC Dresden sechs OB-Kandidat*innen zu einer Podiumsdiskussion ins Dresdner Verkehrsmuseum unter der Überschrift: „Chefsache Radverkehr?“ geladen. Die Aussagen der potentiellen künftigen Amtsinhaber zum Radverkehr sind wichtige Wegweiser für die Radverkehrspolitik der kommenden Jahre, ist doch der oder die Oberbürgermeister/in eine Schlüsselfigur im Rathaus, wenn es darum geht, Dresden auf den Weg von Dresden zur Fahrradstadt zu bringen - oder zu bremsen. Auf dem Podium vertreten waren: Dirk Hilbert (FDP, Unabhängige Bürger für Dresden), Albrecht Pallas (SPD), Eva Jähnigen (B90/Grüne), Maximilian Krah (AfD), André Schollbach (LINKE) und Martin Schulte-Wissermann (Piraten). Moderiert wurde die Runde von Niklas Schietzold (ADFC). Die Veranstaltung wurde von Sachsen Fernsehen Dresden aufgezeichnet und ist über youtube abrufbar. Hier gehts zum Video: http://podium.adfc-dresden.de

Der ADFC Dresden diskutiert mit sechs Bewerber*innen Dresdens Radverkehr - Livestream auf youtube

OB Wahl 2zu1Am 12. Juni 2022 wählt Dresden ein neues Stadtoberhaupt. Der oder die Oberbürgermeister/in ist eine Schlüsselfigur, wenn es darum geht, Dresden auf den Weg von Dresden zur Fahrradstadt zu bringen - oder zu bremsen.

Der ADFC Dresden hat sechs Kandidaten zur OB-Wahl auf zu einem Podium am 18. Mai 2022 ab 19:00 Uhr im Dresdner Verkehrsmuseum eingeladen. Sachsen Fernsehen Dresden wird die Veranstaltung per Livestream auf youtube (Link) übertragen und aufzeichnen.

Auf dem Podium möchten wir gemeinsam mit unseren interessierten Gästen prüfen, welche Meinung und welche Lösungsvorschläge die Kandidaten zu unserer Vision haben, der Verkehrswende mit dem Fahrrad im Mittelpunkt. Wir werden dazu die Bewerber hartnäckig verhören und eingehend nach ihren Vorhaben und Zielen zur Verbesserung des Radverkehrs in Dresden befragen. Ihr Kommen zugesagt haben: Dirk Hilbert, Eva Jähnigen, Albrecht Pallas, Martin Schulte-Wissermann, André Schollbach und Maximilian Krah.

Da Saalmiete, Fernsehübertragung, Bestuhlung und nötiger Sicherheitsdienst nicht ganz billig sind und damit dies nicht ein zu großes Loch in unsere Vereinskasse reißt, bitten wir um Spenden über das Portal: www.betterplace.org/p108777

Seit 2020 versprochen – noch immer nicht markiert - ADFC Dresden demonstrierte heute

ADFC DD ReickerStr FOTOGRAFISCH 6653 Klein26. April 2022: Die schnurgerade Reicker Straße in Dresden-Strehlen und -Reick ist für Radfahrer*innen ein gefährliches Pflaster. Viele Autofahrer*innen fahren zu schnell überholen andere Autos. Eine 55-jährige Radfahrerin (2020) und ein 22-jähriger Radfahrer (2014) mussten auf der Straße schon ihr Leben lassen. Im Sommer 2020 versprach der damalige Baubürgermeister Schmidt-Lamontain Radfahrstreifen auf der Reicker Straße. Bis Ende 2021 so Schmidt-Lamontain damals, sollten die Radwege zwischen Rayskistraße und Gamigstraße eingerichtet sein. Geschehen ist das noch immer nicht, bisher wird nur, wie man hört, fleißig in den Ämtern geplant. Radfahrer*innen auf der Reicker Straße bleibt also ein mulmiges Gefühl der Unsicherheit. Damit die versprochenen Radfahrstreifen endlich kommen, demonstrierte der ADFC Dresden heute auf der Reicker Straße.

Vernünftige und sichere Elberadweg-Route nur mit Mietzahlungen der Stadt an das Land?

2022 04 13 ERW Umleitung entlang Landtag ermöglichen 2 Foto ADFC DD Klein14. April 2022: Ab Dienstag nach Ostern wird für acht Wochen die Uferstützmauer entlang des Landtages neu verfugt. Entlang dieser Stützmauer zwischen Basteischlösschen und Kongresszentrum verläuft der Elberadweg. Die Umleitung des Elberadweges an dieser Stelle erfolgt Montag bis Freitag über das „anliegende Straßennetz“, also über die Straßen Ostra-Ufer, Devrientstraße und Terrassenufer. An den Wochenenden dagegen könne mit Einschränkungen der Elberadweg passiert werden. Wieder einmal also eine lebens- und realitätsfremde Umleitung.

Unbeirrt selektive Auslegung der Regelwerke – Blockade des Radverkehrs seit Jahren – Jüngstes Beispiel: Pulsnitzer Straße

2021 03 09 Pulsnitzer Ecke Louisenstr sehr klein Foto ADFC Dresden13. April 2022: Anwohner der Pulsnitzer Straße, welche zwischen Louisenstraße und Martin-Luther-Platz als Einbahnstraße gestaltet ist, gehen unterstützt vom ADFC Dresden gegen die zurück-genommene Radverkehrsfreigabe für die Gegenrichtung vor. Im März 2021 wurde das Zusatzschild „Fahrrad frei“ durch die für Verkehr zuständigen Ämter der Stadt entfernt, obwohl die neue Verwaltungsvorschrift zur StVO die Freigabe der Gegenrichtung in Einbahnstraßen in der Regel vorschreibt.

Mitgliederversammlung wählt vier bisherige und zwei neue Vorstände zur neuen Vereinsleitung

VorstandADFC Dresden2022 ADFC Dresden FOTOGRAFISCH 6361 Klein8. April 2022: Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des ADFC Dresden wählten die Fahrradclubmitglieder ihren Vorstand für die nächsten zwei Jahre. Alle vier bisherigen Vorstände (Wahlperiode 2020 bis 2022) wurden dabei mit großer Mehrheit wiedergewählt und ebenfalls mit breiter Mehrheit zwei neue Vorstände hinzugewählt. Wie bisher gehören demnach dem Vorstand an: Gesa Dickert (Zweite von rechts), Nils Larsen (ganz links), Wolfgang Fröb (ganz rechts) sowie Dirk Schiwy als Schatzmeister (Dritter von rechts). Neu in das Gremium wurden Katharina von Kriegstein (Dritte von links) und Alex Bereza (Zweiter von links) gewählt, beide in der AG Verkehr des Vereins aktiv.

Radtourenprogramm jetzt da: Geführte Touren des Fahrradclubs bieten jeder/m etwas

Radtourenprogramm ADFC DD 2022 ist da klein18. März 2022: Der Frühling kehrt zurück und passend dazu beginnt die Radtourensaison des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club Dresden e.V. Los geht es am 10. April um 10:00 Uhr am Goldenen Reiter mit dem traditionellen Anradeln. Das neue Radtourenprogramm 2022 des Fahrradclub bietet wieder ein großes Angebot an abwechslungsreichen Radtouren von 30 bis 150 Kilometers Länge und vereint Kultur- und Naturgenuss, gemütliche und sportliche Touren sowie Touren speziell für Familien mit Kindern. Fast jedes Wochenende werden bis in den Herbst bei den geführten Eintages- bis Mehrtagestouren interessante Winkel Ostsachsens und darüber hinaus erkundet. Ebenfalls wie jedes Jahr im Angebot: Das wöchentliche Abendradeln am Mittwoch mit moderatem Tempo und am Donnerstag mit hohem Tempo.

ADFC-Flyer gibt Tipps zum sicheren Schulweg – Kostenloser Versand von Klassensätzen

2022 03 15 Flyer Mit dem Rad zur Schule Foto 2 klein15. März 2022: Kinder, die zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule fahren, können sich wesentlich besser konzentrieren, als Kinder die mit dem Elterntaxi gebracht werden, zeigen Studien. Zu stundenlangem Stillsitzen in der Schule und gegen Bewegungsmangel ist Radfahren ein willkommener Kontrast. Es stärkt die Motorik, trainiert und macht die Kinder selbstständig. Doch worauf sollten Eltern beim Schulweg mit dem Rad und beim Fahrradkauf achten? Wie bringt man Kindern verkehrssicheres Radfahren bei? Wann kann man Kinder alleine zur Schule Radfahren lassen? Können Schulleitungen den Schulweg mit dem Rad verbieten? Was ist von der schulischen Radfahrausbildung zu halten?

ADFC Dresden und Fahrradgeschichtsvereine: Statement für autofreie Brücke + Hinweis aufs Fahrbahn-Fahren

Mit dem Rad auf der Augustus 1 klein Foto ADFC DD Jürgen Ilchmann12. März 2022: Dank der Sperrung für den Autoverkehr gibt es jetzt historisch viel Platz für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen auf der Augustusbrücke. Grund genug für den ADFC Dresden diese neue Epoche in der Geschichte der Brücke gebührend zu würdigen. Gemeinsam mit dem Fahrrad-Veteranen-Freunde Dresden e. V. sowie dem Radfahrerverein Weinböhla e.V. und ihren historischen Fahrrädern sowie passend historischen Gewändern trat der ADFC auf der Brücke in die Pedale und genoss so den breiten Raum für den Radverkehr auf dem Standsteinbauwerk. Wichtig beim Befahren der Brücke mit dem Rad ...

Lastenradverleih des ADFC jetzt mit 22 Rädern – Umfrage-Start zu weiterem Bedarf

Neue Lastenraeder Feb 2022 ADFC DresdenADFC Dresden 25. Februar 2022 Pressemitteilung Auszüge: Seit 2016 betreibt der ADFC Dresden seinen kostenlosen Lastenradverleih und baut seither das Angebot an Rädern Stück für Stück aus. Zu den inzwischen 21 über das ganze Stadtgebiet verteilten Lastenrädern sind nun zwei weitere hinzugekommen. Das eine ist steht am Bönischplatz in der Johannstadt Nord am BioMarkt der VG Verbrauchergemeinschaft eG. Damit sind fünf der 22 Frieda & Friedrich Lastenräder an Märkten der Verbrauchergemeinschaft stationiert. Das zweite ist in der Südvorstadt zu Hause, in der Eisenstuckstraße bei der Katholischen Studentengemeinde.

Lückenschluss Altwachwitz-Hosterwitz: ADFC Dresden fordert OB zum Eingreifen auf

2021 05 03 Elberadweg Niederpoyritz 2 Foto ADFC Dresden klein 2ADFC Dresden, Pressemitteilung 10. Februar 2022, Auszüge: Noch immer klafft im Elbradweg am rechten Elbufer eine Lücke. Zwischen Altwachwitz und der Laubegaster Straße in Niederpoyritz werden die Radfahrer*innen über die stark befahrene Pillnitzer Landstraße geleitet, eine gefährliche Route. Bereits 2008 übergab der ADFC eine Petition mit 2.000 Unterschriften für den Bau an die damalige Oberbürgermeisterin Helma Orosz. Diverse Stadtratsbeschlüsse (der erste Anfang 2009), B-Pläne, Variantenuntersuchungen sowie Bürgerversammlungen und drei Baubürgermeister später ist es jetzt 2022 geworden und passiert ist nichts. Nun stellte die Stadt im Stadtbezirksbeirat das weitere Vorgehen vor. Ein Flurbereinigungsverfahren sei nötig, wofür sechs Jahre kalkuliert werden. Geht man danach, wird die Elbradweglücke erst 2028 geschlossen. Höchste Zeit, dass der OB hier aktiv wird.

ADFC Dresden hatte der Stadt bereits im Sommer 2020 Standortvorschläge gemacht

Erster Gruener Pfeil Radverkehr Foto ADFC DD Jürgen Ilchmann kleinADFC Dresden 1. Februar 2022 Pressemitteilung: Deutschlands Straßenverkehrsordnung wurde zuletzt ein Stück radfreundlicher. Ein sichtbares Zeichen dafür ist die neue Möglichkeit der Kommunen, an Ampelanlagen spezielle Grünpfeile für den Radverkehr anzubringen. Das Verkehrszeichen 721 ermöglicht es Radfahrer*innen nach kurzem Anhalten trotz roter Ampel rechts abzubiegen. Der Grünpfeil ist aus Sicht des ADFC Dresden eine gute Sache, denn er reduziert unnötige Wartezeit und macht das Radfahren in der Stadt damit attraktiver. Die vor ein paar Tagen erfolgte erste Anbringung von zwei Rad-Grünpfeilen an der Großenhainer Straße kann aber nur der Beginn für mehr sein. Der neue Grünpfeil ist insbesondere im Bezug auf den Fußverkehr viel sicherer als der bisher bekannte Grünpfeil. Schließlich bereitete auch ein Pilotversuch zur Verkehrssicherheit der Bundesanstalt für Straßenwesen den Weg für Aufnahme des Rad-Grünpfeils in die StVO.“

Erneut nur kleine Schritte für den Radverkehr - lediglich 8,0 Maßnahmen des Radverkehrskonzeptes werden 2022 umgesetzt

ADFC DD RadverkehrDD FOTOGRAFISCH 0870 kleinADFC Dresden 27. Januar 2022: Baubürgermeister Kühn, Straßen- und Tiefbauamtsleiterin Prüfer und Stadtplanungsamtsleiter Szuggat stellten am 24. Januar die Radverkehrsbauvorhaben 2022 mit einer ausführlichen Präsentation in einer Pressekonferenz vor. Gut dabei war erneut, wie transparent über die Abarbeitung des Radverkehrskonzeptes informiert wurde. Auch war zu merken, dass die Stadtverwaltung sich wirklich um die Verbesserung des Dresdner Radnetzes bemüht. Und dennoch: Die Geschwindigkeit der Umsetzung des Radverkehrskonzeptes nimmt nicht wirklich zu, ja sie verlangsamt sich sogar leicht im Vergleich zum Vorjahr.

ADFC Dresden analysiert Rückblick und Ankündigungen des Baubürgermeisters

ADFC DD RadverkehrDD FOTOGRAFISCH 0648 kleinADFC Dresden, Pressemitteilung 24. Januar 2022, Auszüge: Die vielen kritischen Stellen für den Radverkehr in Dresden, ob fehlende, plötzlich aufhörende oder zu schmale Radwege sind der Stadt alle bekannt, die allermeisten stehen im Radverkehrskonzept, vom Stadtrat im März 2017 beschlossen. Zu Beginn des fünften Umsetzungsjahres des Konzeptes ist die bisherige Bilanz erneut ein wenig mager. Im vergangenen Jahr wurden von der Stadt nur zwölf Maßnahmen auf die Straße gebracht, womit nach ADFC-Rechnung ein Erfüllungsstand von nur rund 16 Prozent der 447 Einzelmaßnahmen erreicht wurde. Liest man die Präsentation für 2022 aufmerksam, werden es dieses Jahr neun sein.

ADFC Dresden mahnt Realisierung von Radwegverbindungen durch das Areal an

Alter Leipziger Bahnhof Gebäude Foto klein ESADFC Dresden, Pressemitteilung 17. Januar 2022, Auszüge: Das Ende der über zehnjährigen Debatte um die Globus-Ansiedlung auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofes eröffnet für die weitere Stadtentwicklung der Leipziger Vorstadt vielversprechende Möglichkeiten. Diplomarbeiten von Architekturstudent*innen haben dies bereits 2019 gezeigt. Zu einem neuen Stadtquartier mit Schwerpunkt auf Kleinteiligkeit, Verkehrsberuhigung und Aufenthaltsqualität gehört allerdings auch eine attraktive Radverkehrsinfrastruktur, findet der ADFC Dresden, und mahnt in diesem Zusammenhang bei der Entwicklung des Areals die Realisierung von Radwegverbindungen durch das Gelände an, Radwege die den neuen Stadtteil mit Pieschen, der Äußeren Neustadt und dem Elberadweg verbinden. Neu sind dabei diese Radrouten nicht, sie stehen bereits im 2017 vom Stadtrat beschlossenen Radverkehrskonzept.

Auf bundespolitischer Ebene brachte das neue Jahr für den Radverkehr viele Fortschritte: Aus dem "Klimapaket" stehen den Kommunen deutlich mehr Fördermittel bereit als bisher, mit dem neuen Bußgeldkatalog werden Falschparker auf Radwegen deutlich stärker zur Rechenschaft gezogen und eine neue Verwaltungsvorschrift zur StVO gibt Städten und Gemeinden mehr Freiräume für gute Radinfrastruktur und auch bei Tempo 30. Doch wie sieht der ADFC die Entwicklungen für den Radverkehr 2021 in Dresden? Aus unserer Sicht fällt die Jahresbilanz gemischt aus.

icon hakenAn vielen Stellen in Dresden konnten Fortschritte für den Radverkehr erreicht werden, für die wir uns teilweise schon über viele Jahre einsetzen:

  • Nach jahrelangen Diskussionen vor Ort, mit der Stadtverwaltung und im Stadtrat, wurde endlich das illegale Parken am Elberadweg in Blasewitz unterbunden.
  • Neue Fahrradabstellanlagen gibt es seit September an den S-Bahn-Haltepunkten Pieschen und Trachau. Auch am Hauptbahnhof gibt es neue Fahrradbügel.
  • Nach Sperrung der Fabrikstraße im Sommer 2020 wurde auch auf unseren Druck hin eine Umleitung eingerichtet.
  • Die Stadtverwaltung hat hochwertige Standards für Radvorrangrouten entwickelt und diese erstmalig auf dem Kleinzschachwitzer Ufer umgesetzt. Es gibt damit endlich eine Fahrradstraße in Dresden. Die Standards sollen als nächstes auf einer Radvorrangroute Ost (Innenstadt-Tolkewitz) umgesetzt werden. Sie umfassen u.a. Vorfahrt (statt Rechts-vor-Links) für den Radverkehr, Poller gegen Kfz-Schleichverkehr und eine optische Gestaltung mit durchgängigen Markierungen.
  • Das Holperpflaster auf der Harkortstraße wurde durch Asphalt ersetzt.
  • Die Bautzner Landstraße erhielt während der Bauzeit eine kombinierte Bus-/Radspur Super für Radfahrer! Die Busspur geht auf eine CDU-Initiative zurück.
  • Die von den DVB betriebenen MOBIbikes sind erfolgreich. Immer mehr MOBIpunkte haben eine Luftpumpe, was auf eine Anregung von uns an den Petitionausschuss zurückgeht.
  • Dresden erhält Fördermittel für ein erstes Mikrodepot zur Erleichterung der Paketzustellung mit Transporträdern.
  • Die Julius-Vahlteich-Straße in Gorbitz hat nun durchgängig Radfahrstreifen.
  • Eine Verbesserung für Terrassenufernutzer Richtung Johnannstadt ist der neue Schutzstreifen am Terrassenufer, weil man nun durchgehend von der Augustus- bis zur Albertbrücke auf einer Radverkehrsanlage fahren kann. Die Gesamtumsetzung für den Radverkehr ist hier leider aber auch ein typisches Beispiel, dass man ohne dringende Not die Bedingungen für den Radverkehr an gleicher Stelle verschlechtert - dazu unten mehr.
  • Die Verkehrsbetriebe weisen auf mehreren Bussen den Überholabstand zu Radfahrenden von 1,5 m hin.

Banner-Demo: ADFC Dresden fordert noch vor Sanierungsbeginn verbindliches Konzept für Brückenradwege und Radwege auf Schiller- und Körnerplatz

ADFC DD VerbesserungRadverkehrLoschwitz Foto FOTOGRAFISCH 3578ADFC Dresden, Pressemitteilung Auszüge 17. Dezember 2021: Im nächsten Jahr ist der Beginn der Sanierung der historischen Loschwitzer Brücke geplant. Mindestens sieben Jahre soll sie dauern, bei laufendem Verkehr. Für Radfahrer*innen ist das Befahren des Blauen Wunders bekanntermaßen kein Vergnügen, denn es fehlen Radwege. Dieser Missstand war schon vor zwanzig Jahren ein Thema und so verabschiedete im Dezember 2001 der Dresdner Stadtrat, wohlgemerkt einstimmig, den Beschluss „Verbesserung des Radverkehrs in Loschwitz“. Der Beschluss beinhaltet sichere Radwege vom Schillerplatz über das Blaue Wunder zum Körnerplatz und zurück einschließlich Anbindungen an den Elberadweg.

CO2-frei und kostenfrei: Der Frieda & Friedrich-Lastenradverleih des ADFC machts möglich

ADFC DD Weihnachtsbaum mit Lastenrad 1 Foto Juliane Mostertz KopieADFC Dresden e.V. Pressemitteilung Auszüge 30. November 2021: Weihnachten steht vor der Tür. Für viele von uns wird es also Zeit, einen Weihnachtsbaum für die heimische Wohnstube zu besorgen. Doch wie wäre es eigentlich, das gute Stück einmal nicht mit dem Auto nach Hause zu transportieren, sondern mit einem schicken Lastenrad, ganz CO2-frei und mit etwas sportlicher Betätigung? Der freie Lastenradverleih Frieda & Friedrich des ADFC Dresden macht’s möglich: völlig unkompliziert und noch dazu kostenlos! Der Lastenrad-Verleih www.friedafriedrich.de bietet mittlerweile insgesamt 19 verschiedene Lastenräder an und das über das ganze Dresdner Stadtgebiet verteilt.

Unterkategorien

Die Pressemitteilungen des ADFC Dresden

Meldungen zu Aktionen des ADFC Dresden