TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ...

  • vertritt die Interessen der Alltags- und Freizeitradler
  • setzt sich für die Förderung des Radverkehrs ein
  • kämpft für die Abschaffung der Radwegebenutzungspflicht als Maßnahme zur Gleichberechtigung von Radfahrern mit anderen Verkehrsteilnehmern
  • unterstützt Radfahrer und solche, die es werden wollen
  • versichert seine Mitglieder
  • informiert seine Mitglieder über Bundes- und Landeszeitschriften
  • führt Radtouren durch
  • fördert Fahrradurlaub

Zielstellung

Der ADFC Dresden e.V. verfolgt und kommuniziert in den kommenden Jahren folgende grundlegenden verkehrspolitischen Ziele in Bezug auf die Stadt Dresden und das Jahr 2025:

  1. Der Anteil des Radverkehrs an allen Wegen der Dresdner soll mindestens 30% betragen (ermittelt durch SrV) und Radverkehr damit eine der tragenden Säulen im Personenverkehr der Stadt sein.
  2. Die Verkehrssicherheit im Radverkehr soll sich gegenüber 2010 mindestens um 50% erhöhen (gemessen an der Zahl der Schwerverletzten oder Getöteten pro mit dem Rad gefahrenen Kilometer).
  3. 80% der Bevölkerung sollen mit den Radverkehrsbedingungen zufrieden oder sehr zufrieden sein.
  4. Mindestens 12 attraktive Freizeitrouten sollen sternförmig von Dresden ins Umland führen (Die Routen erfüllen dabei die Qualitätsstandards der Radverkehrskonzeption Sachsen 2005).
  5. Radverkehr und ÖPNV sollen zu einem Gesamtsystem verknüpft werden, welches mindestens in 2/3 der Fälle gleiche oder bessere Reisezeiten als das Auto bietet.

Diese Ziele sollen die vielfältigen Vorteile des Radverkehrs zum Tragen kommen lassen und durch einen Rückgang des Autoverkehrs einen wesentlichen Beitrag zu einer höheren Lebensqualität in Dresden leisten.

Der ADFC Dresden e.V. wird eigene Anstrengungen für diese Ziele unternehmen und diesbezügliche Überzeugungsarbeit bei den wichtigsten Akteuren in Dresden leisten.

 

Beschlossen von der Mitgliederversammlung am 3. Februar 2010