TPL_BEEZ2_NAV_VIEW_SEARCH

TPL_BEEZ2_NAVIGATION

radfahrer_absteigenOhne Vorankündigung und ohne Informationen an den ADFC oder die täglichen Nutzer hat die Stadt Dresden eine wichtige Radwegverbindung abreißen lassen.Die Stadtentwässerung beseitigt in diesen Tagen die Radwegzufahrt über die Autobahnbrücke in Dresden. Dabei handelt es sich offenbar um eine Auflage des Umweltamtes, das als Kompensation zum Bau neuer Gebäude der Stadtentwässerung Flächenentsiegelungen verlangt. Dabei ist die Wahl ausgerechnet auf den Radweg gefallen.

Für viele Alltagspendler bedeuetet diese kaum durchdachte Aktion Tag für Tag unnötige Umwege. Offenbar hat das Umweltamt mit anderen Ämtern, wie dem Stadtplanungsamt nicht gesprochen. Am Montag werden sich Vertreter der Ämter treffen. Zwar gebe es Planungen der Verwaltung für eine neue Anbindung der Brücke. Wann die allerdings umgesetzt werden sollen, ist völlig offen. Dass die Stadt aus "Gründen des Umweltschutzes" ausgerechnet einen Radweg zerstört, ist eine Provinzposse erster Klasse.

"Im Rathaus hält man sich mit Informationen zurück", schreibt die Sächsische Zeitung. Stümpern, Stussen, Schweigen: Genau so geht es nicht, wenn man mehr Leute dazu bringen will, ihre alltäglichen Wege mit dem Rad zurückzulegen. Der ADFC wird die Sache aufmerksam verfolgen und sich für eine benutzbare Zufahrt einsetzen.